Bei einem Device (typischerweise einen Fernseher) ist es möglich eine Senderliste zu hinterlegen. Dazu wird Sendername, Kanalnummer und ein Bildsymbol hinterlegt. So ist es möglich, eine Senderliste (siehe auch Kapitel Kanalliste) auf der Fernbedienung anzuzeigen. Auch der Zap-Modus des IRControl Systems beruht auf dieser Senderliste. Diese mächtige Funktionalität hat aber auch Ihren Preis: Alle Sender müssen erfasst und ein Bildsymbol hinterlegt werden.

Gehen Sie dabei bei Ihrem Device auf die Lasche Directory.

Nun erfassen Sie als Channel alle Ihre Fernsehsender. Am schnellsten geht das, wenn Sie über das Plusplus Symbol  die Mehrfachselektion von Bildern starten. Die Sendersymbole werden dabei in der Reihenfolge wie sie selektiert werden, als Channel übernommen. Einzelne Sender werden über das Plus Symbol  hinzugefügt. Ist bei einer Sendernummer kein Fernsehsender hinterlegt, so geben Sie bei Name und Bild jeweils NULL ein. Diese Sendernummer wird dann bei der Anzeige ignoriert.

Die Senderliste verfügt über zwei Sortierreihenfolge, welche sie sich mit den beiden Knöpfen „Channel ID“ und „Sort Order“ anzeigen lassen können. Mit der Option Sort Order können Sie sich eine eigene Senderreihenfolge konfigurieren, die von der Sender-ID abweicht. Das ist vor allem nützlich, wenn ihr TV-Provider keine Anpassung der Senderreihenfolge unterstützt. Mit dem Button  neben dem Button Sort Order lässt sich die Sortierung wieder zurücksetzen auf die Reihefolge nach Sender-IDs.

Eine Anzahl von Sendersymbolen ist bereits in der Bildkategorie TV Channels erfasst. Für Sender, bei denen noch kein Symbolbild vorhanden ist, können Sie selber eines hinzufügen (siehe dazu Kapitel Bildauswahl Dialog).

Nun müssen noch die Commands definiert werden. Da geht es darum zu definieren, welche Steuercodes bzw. Actions an das Empfängergerät gesendet werden müssen, wenn Sie einen bestimmten Sender wählen. Je nach dem  wie ihr Empfängergerät gesteuert wird  muss vor oder nach den eigentlichen Zahlenfolge zusätzlich eine Sequenz gesendet werden. Für einstellige und mehrstellige Sendernummern können unterschiedliche Actions hinterlegt werden (Preifx 1 und Prefix 10), bei den  Steuersequenzen die nach den Sendernummern kommen ebenso (Suffix 1 und Suffix 10). Typischerweise wird am Ende noch ein Enter oder Select an das Empfängergerät gesendet. Je nach dem ist es nötig, dass sie zwischen den Sequenzen noch eine kleine Pause konfigurieren müssen, damit das Empfängergerät diese fehlerfrei abarbeiten kann. Dazu ist die Sequenz space da (Siehe auch Command Action, Sleep). Schlussendlich braucht es noch alle Steuerbefehle für die einzelnen Ziffern.

Sind die Commands und Channels alle eingerichtet, so können Sie wie in Kapitel Kanalliste beschrieben ein entsprechendes Control auf einem ihrer Layouts definieren. Diese könnte dann etwa so aussehen: